Gesundheitliche Vorteile

Nach chronischer wissenschaftlicher Forschung und Studien wurden die folgenden gesundheitlichen Vorteile nachgewiesen:

1. Beseitigen Sie übermäßiges Cholesterin im Blut.
2. Blutdruckschwankungen begrenzen.
3. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe, als Alternative zu Obst und Gemüse.  
4. Es ist eine Quelle von Vitamin E und wirken als Antioxidans, die Zellen zu schützen.
5. Verringerung der Auswirkungen von degenerativen Erkrankungen; wie Alzheimer.
6. Sie helfen, Blutgerinnsel zu verhindern, die zu Myokardinfarkt oder tiefer venöser Thrombose führen könnten.
7. Schützen Sie Zellmembranen vor Krankheiten wie Krebs.
8. Schutz vor Anämie (Eisenmangel). Nur eine Tasse Oliven ist eine große Eisenquelle (4,4 mg).
9. Sie verbessern die Fruchtbarkeit und das Fortpflanzungssystem.

10. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems, insbesondere bei oxidativem Stress und chronischen degenerativen Erkrankungen.
11. Sie sind nahrhaft und reich an Mineralien wie Natrium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Jod.
12. Sie enthalten Ölsäure, die vorteilhafte Eigenschaften für den Schutz des Herzens hat. Sie helfen Ihrem Körper auch, die Produktion von Adiponettin zu erhöhen, einer Chemikalie, die Fett für bis zu fünf Stunden nach dem Verzehr verbrennt.
13 Sie enthalten Polyphenole, eine natürliche Chemikalie, die oxidativen Stress im Gehirn reduziert. Wenn Sie also täglich eine Portion Oliven essen, haben Sie eine Verbesserung Ihres Gedächtnisses von bis zu 25%.
14. Der Verzehr von Oliven kann das Auftreten von Falten um 20% verbessern, da sie Ölsäure enthalten, die die Haut weich und gesund hält.
15. Wenn Sie vor einer Mahlzeit nur 10 Oliven essen, können Sie Ihren Appetit um bis zu 20 % reduzieren. Dies liegt daran, einfach ungesättigte Fettsäuren in Oliven enthalten verlangsamen den Verdauungsprozess und Cholecystokinin zu verbessern, ein Hormon, das Nachrichten der Vollständigkeit an das Gehirn sendet.

Bibliographie

1. Agapius der Kresse(1850) "Agronomics," Folk Medicine, Dietary Agronomics in the beginning of the IH Century "das ewige" Venedig. Kultur, Athen 1979
2. Vatou, E.(2010) Kultur, mediterrane Ernährung, Eleftherotypia, 17/11/2010
3. Faklaris B. (1999). Das Olivenöl und Öl im antiken Griechenland, z.B. 'TO VIMA' 31Januar 1999
4. LambrakiMyrsini (2008). Öl, Aromen und Kultur von 5.000 Jahren. Dim. Organisation Lampraki. Athen
5. Mitromanous Hieromonk (1925) Iatrosofiko, Ec. Kloster Von Machaira, Nikosia (Zypern)
6. Mouzaki –Gut, Ann. und Mouzakis St. Lioklada, liodakri, sunleaves undDie... Symposienprotokolle zu: Olivenöl und Öl im Raum und Zeit. Athen
7. Tasioula–Margari, M. (2003). Chemische Bestandteile von Olivenöl und ihre Bedeutung in der Ernährung. Symposienprotokolle zu: Olivenöl und Öl im Raum und Zeit. Athen
8. A. P. Simopoulos (1991). "Die mediterranen Diäten in
Gesundheit und Krankheit". American Journal of Clinical Nutrition 54 (4): 771.
9. Visioli, F, & Galli,C. (1995) Nutr. Metab. Cardiovasc. Dis, 5.
306-314
10. Covas et. al (2006). Ann Intern Med (145): 333-341
11. Estruch et al. Ann Inter Med (145): 1-11
12. Ghisalberti EL (1998) Biologische und pharmakologische
Natürlich vorkommende Iridoide und Secoiridoide. Phytomedizin 5
(2): 147-163